Damen weiterhin ohne Sieg in der Bundesliga

Damen weiterhin ohne Sieg in der Bundesliga

Am vergangenen Samstag trafen die Damen im zweiten Heimspiel der ersten Bundesligasaison auf die Dümptener Füchse. Kurz vor Weihnachten gab es jedoch auch hier keine Punkte geschenkt, sodass man trotz einer sehr guten Leistung, mit einer 4:7 Niederlage, die Punkte nach Dümpten abgeben muss.
Die Damen des FC Sterns wussten, dass sie mit den Dümptener Füchsen einen sehr schnellen und erfahrenen Gegner, gespickt mit  Nationalspielerinnen, gegenüberstehen werden. So war es von Vorteil, dass man mit einer vollen Mannschaftsbesetzung auflaufen konnte. Vor allem die Youngsters hofften auf Einsatzzeit und somit Spielpraxis.
Ab der ersten Spielminute war den Zuschauern ein intensives, schnelles und hart umkämpftes Spiel geboten. Anders als vor vier Wochen gegen die Hamburgerinnen kamen die Damen des FC Sterns in diesem Spiel deutlich mehr zu Ballbesitz und gelangen so ab und an gefährlich vor das gegnerische Tor. Es waren jedoch die Dümptenerinnen, die in der vierten Spielminute durch einen Fernschuss in Führung gehen konnten. Mit einem weiteren Treffer der Gegnerinnen und vergeblichen Scheitern an der gegnerischen Torhüterin ging man mit einem 0:2 in die erste Drittelpause.
Im zweiten Drittel sollten dann auch die jungen Spielerinnen des FC Sterns ihre Spielerfahrung sammeln und wurden vereinzelt immer wieder  eingesetzt. Den Damen des FC Sterns war bewusst, dass zwei Tore im Floorball wenig zu sagen haben und kämpften weiter. Bereits in der zweiten Spielminute konnte so die Kapitänin, Carolin Piorun, zum 1:2 im gegnerischen Tor einnetzen. Mit viel Zufall konnte nur wenige Minuten später der Ausgleich zum 2:2 durch ein Eigentor bejubelt werden. Dabei ist der Ball zur Freude der Stern Damen an zwei gegnerischen Verteidigerinnen abgeprallt und letztlich ins Tor gerollt. Der Jubel hielt jedoch nicht lange an. Durch Unachtsamkeiten und Abstimmungsprobleme in der Defensive auf seitens des FC Sterns konnten die Füchsinnen in der zwölften und 14. Spielminute ihren Vorsprung zum 4:2 wieder herstellen. Da schien es recht, dass die Damen des FC Sterns ein 2-Minuten Powerplay, geschuldet durch einen Wechselfehler der Dümptener, zum 4:3 erneut durch Carolin Piorun (Ass. Kathleen Chua) für sich nutzen konnten. Nur eine Minute später war es Carmen Morandell (Ass. Carolin Piorun), die vor der Drittelpause zum 4:4 ausgleichte.
Im letzten Drittel holten die Damen des FC Sterns die zuvor sehr schnellen 40 Minuten wieder ein und die schweren Beine machten sich trotz kompletten Mannschaftskader und Einsatz der Youngsters bemerkbar. Es fiel den Damen zunehmend schwer, den Ball für sich zu behaupten und vor das gegnerische Tor zu bringen. Noch zweimal musste die FC Stern Torhüterin, Barbara Brandmaier, hinter sich greifen. In den letzten Minuten hieß es noch einmal alles oder nichts. Zugunsten eines weiteren Feldspielers wurde die FC Stern Torhüterin ausgewechselt. Doch auch hier setzten sich die Dümptenerinnen durch und erzielten zum 4:7 Endstand.
Die Damen des FC Sterns blicken vor allem auf zwei starke Drittel zurück, in denen man mit den Dümptener Füchsen mithalten konnte und die teilweise von guten Aktionen vor dem gegnerischen Tor geprägt waren.
Außerdem konnten vor allem die jungen Spielerinnen des FC Sterns zu ihren Einsätzen kommen und somit Erfahrungen sammeln. Weiter geht es für die Damen des FC Sterns in der Bundesliga im Neuen Jahr, wenn man am 13. Januar 2018 in Mühlheim erneut auf die Dümptener Füchse trifft.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X