U13 grüßt von oben

U13 grüßt von oben

Am vergangenen Samstag fand beim SV Amendingen der zweite Spieltag der U13- Meisterrunde statt. Dabei konnte man sich gegen Donau Floorball für die vergangene Niederlage revanchieren und den direkten Vergleich deutlich für sich entscheiden. Im zweiten Match konnte die zweite Garde der Red Hocks – das U15- Juniorinnen- Team – ebenfalls geschlagen werden.

U13 l vs. Donau Floorball – 12:3

Vergangene Woche gab es gegen Donau Floorball noch eine 10:6- Niederlage. Das Spiel wurde dabei klar von einem Spieler dominiert. Von 10 gefangenen Toren gingen 9 auf seine Kappe, ohne Vorlage. Nun galt es also unter der Woche daran zu arbeiten den Topscorer der SG Ingolstadt/ Nordheim auszustellen, und auch das körperliche Spiel anzunehmen. Die taktischen Umstellungen taten ihren Zweck von Beginn an. Man kontrollierte das Spiel mit viel Ballbesitz, während der Gegner nur durch einen Freischlag gefährlich werden konnte. Somit stand es knapp 7 Minuten 1:1. Die nächsten 7 Minuten waren dann eine Machtdemonstration. Chance um Chance, Spielzug um Spielzug, beide Reihen konnten sich im besten Licht zeigen. Fast im Minutentakt konnte man einnetzen, zur Halbzeit stand ein 7:1 zu Buche. Auf Seiten der SG war in Durchgang eins nur noch eine Strafzeit für Stockschlag erwähnenswert.
Auch immer zweiten Abschnitt kontrollierte man das Geschehen, sowohl körperlich, als auch spielerisch. Nach nur einer gespielten Minute erhöhte man auf 9:1, der Drops war endgültig gelutscht. Ein Gegentor konnte man mit drei weiteren Treffer beantworten. Eine Minute vor Ende führte eine Unachtsamkeit in der Manndeckung zum Endstand von 12:3. Damit konnte die Jungs den direkten Vergleich für sich gewinnen, was im Hinblick auf eine mögliche DM- Teilnahme wichtig werden könnte.

U13 l vs. Red Hocks Kaufering ll – 8:4

Auch das zweite Spiel des Tages konnte gewonnen werden. Die U15- Juniorinnen der Red Hocks entpuppten sich aber als hartnäckig kämpfender Gegner. Nach dem ersten Spiel fiel enorm viel Spannung weg. Das zeigte sich während einer überaus holprigen ersten Hälfte. Zwei Mal konnten die Mädels vom Lech die Führung der Münchener ausgleichen, der dritte Treffer konnte dann zur 3:2- Pausenführung gerettet werden. Nach Wiederanpfiff nahm zwar das Tempo nicht unbedingt zu, der FC Stern hatte nun aber klar die größeren Spielanteile. Mitte des Schlussabschnitts konnte man sich auf 7:3 und dann auf 8:4 absetzen, das war auch der Endstand.

Nach drei Siegen aus vier Spielen stehen die Sternler nun mit 9 Punkten an der Tabellenspitze der Meisterrunde. Zwar haben die heißesten Gegner im Titelkampf bisher nur zwei Spiele auf dem Buckel, den dritten im Bunde des Titelkampfes, Donau Floorball kann man nun ohne Stolperer hinter sich lassen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

X