Meistertitel rückt näher!

Meistertitel rückt näher!

Was ist die beste Antwort auf die Defensivschwächen vom Wochenende zuvor? Ein Shut-Out! Den sechs Gegentreffern gegen Regensburg folgte ein Zu-Null-Spiel gegen die „Zweite“ der Red Hocks Kaufering, die Anzeigentafel zeigte zum Spielende ein 6:0 (2:0/0:0/4:0). Das war der zehnte Sieg im zehnten Ligaspiel in dieser Saison für die Großfeld-Herren des FC Stern.

Am meisten darüber freute sich Münchens Torhüter Simon Iser, der so am vergangenen Samstag seinen ersten Shut-Out im Stern-Trikot feiern durfte. Doch die Stern-Herren taten sich lange schwer gegen die ersatzgeschwächten Kauferinger. Nach Julian Rügers früher Führung nach 25 Sekunden und Kevin Pluchs 2:0 (8. Minute) sah vieles nach einem torreichen Spiel aus, doch in der Folge stockten die Offensivbemühungen zunehmend. Die junge Kauferinger Mannschaft stand defensiv gut, während die Münchner im Abschluss zu unpräzise agierten. Nach einem torlosen zweiten Drittel war es erneut Spielertrainer Julian Rüger, der den Bann brach (41.) und die Weichen endgültig auf Sieg stellte. Ole Neitz (43.), Christian Graus (54.) und Philip Claudius (57.) erhöhten schließlich auf 6:0. Unter dem Strich stand ein wahrlich glanzloser Sieg gegen Lieblingsgegner Kaufering II, gegen die man neun der bislang zehn ausgetragenen Matches gewinnen konnte.

„Auch wenn wir heute zu null gespielt haben, hatten wir bei zwei Pfostentreffern gegen uns Glück. Es war sicherlich nicht unsere beste Partie. In den kommenden Spielen müssen wir uns in allen Belangen steigern und viel dominanter auftreten“, mahnt Youngster Philipp Claudius. Dies gilt es bereits im Derby am kommenden Sonntag gegen die SG PSV München / FC Stern München II unter Beweis zu stellen. Schließlich kann mit einem Derbysieg die vorzeitige Qualifikation für das Süddeutsche FinalFour perfekt gemacht werden…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

X