Herren zum ersten Mal Meister auf dem Großfeld

Herren zum ersten Mal Meister auf dem Großfeld

Vergangenes Jahr musste man den Donau Floorballern in der bayrischen Meisterschaft wegen einem Tor den Vortritt lassen. Dieses Jahr hat es dann endlich geklappt. Mit einem souveränen 13:1 (4:1/4:0/5:0) gegen den Zweitplatzierten aus Nürnberg sichern sich die Herren den ersten bayerischen Meistertitel auf dem Großfeld.

Das Spiel begann gleich mit einer Druckphase der Sternler. Nach knapp fünf Minuten war es dann Roni Reiman in seinem Abschiedsspiel, der den Bann durchbrach. Nur 90 Sekunden später netzte Kapitän Christian Graus ein, bis zur zehnten Minute konnte Youngster Philipp Claudius auf 3:0 erhöhen. In der Folge ließen die Hauptstädter ein wenig nach und die Nut’s aus Nürnberg konnten mehr Abschlüsse kreiieren. Nach 13 Minuten konnte Ex- Sternspieler Valerian Jablanovski nach einigen schlecht geführten Zweikämpfen verkürzen. Doch noch vor der Drittelpause konnte Ole Neitz den alten Abstand wiederherstellen, eine Freischlagvariante aus der Ecke schlug im langen Eck ein (20.).

Das Mitteldrittel war ein wenig ereignisärmer. Die Defensive der Münchner ließ Gefahr lediglich durch hohe Bälle zu, mit Ball beruhigte man das Spiel ein wenig. Einmal Johannes Grimm und drei mal die Kombination Neitz- Rüger stellten die Weichen zum Titelgewinn. Mit 8:1 ging es in die letzte Drittelpause.

Die Devise war nun, das Spiel nicht abflachen zu lassen. Zuletzt hatte man damit zu kämpfen, die Spiele über die gesamte Distanz konstant zu arbeiten. Nicht so an diesem schönen Sonntagnachmittag. Nach nur 35 Sekunden im Schlussabschnitt legte Vanoni auf Neitz zum 9:1. Hinten brannte nichts mehr an, auch die langen Bälle hatte man nun im Griff. Nach einer längeren Verletzungsunterbrechung konnte Vanoni den Ball auf Zuspiel von Rüger unbedrängt zum 10:1 in den Winkel jagen (51.). Zwei mal Jannik Wahl innerhalb von zwei Minuten und Johannes Grimm (57.) setzten die Schlusspunkte.

Nach 13 Spieltagen ist der Titel nicht mehr zu nehmen, mit bisher nur einem Punktverlust konnte man die Meisterschaft souverän nach Hause bringen. Am 18.03 ist der abschließende Spieltag, zu Hause trifft man auf die Panther Regensburg. Danach geht die heiße Phase los, am 7/8.04 ist die Süddeutsche Meisterschaft und in den darauf Folgenden Wochen die Aufstiegsspiele.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

X