Versöhnliches Saisonende für die Damen

Versöhnliches Saisonende für die Damen

Im letzten Spiel der Saison trafen die FC Stern Ladies auf die Cats des UHC SparkasseWeißenfels, die in der laufenden Bundesligasaison alle Spiele für sich entscheiden konnten. Bei Ihrer Bundesligapremiere trafen die Ladies bereits im Oktober auf den Favoriten aus Weißenfels – die Partie endete mit einem 0:6 für den UHC.

Vor heimischen Publikum starteten die Münchnerinnen verhalten ins Match und mussten bereits in der 5. Spielminute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Keine fünf Minuten später bauten die Weißenfelserinnen ihre Führung nach einem Freischlag im Torraum der Ladies zum 0:2 aus. Doch auch die Sternlerinnen konnten Torchancen kreieren – so traf beispielsweise Carolin Piorun nach einem Freischlag den Pfosten. In der 17. und 18. Spielminute musste Münchens Torhüterin Barbara Brandmaier erneut hinter sich greifen, bevor es mit einem 0:4 in die erste Drittelpause ging.

Obwohl Coach Jann Zurbuchen in seiner Pausenansprache klare Worte fand, mussten die FC Stern Ladies nur 12 Sekunden nach Wiederanpfiff ein weiteres Tor einstecken. In der 23. Spielminute traf Carolin Piorun nach einer Vorlage von Maria Seidemann zum 1:5.
Durch diesen Treffer motiviert, spielten die Münchnerinnen bis 5 Minuten vor Ende des zweiten Drittels ohne einen weiteren Gegentreffer und machten ordentlich Betrieb vor dem gegnerischen Tor. In der 37. Spielminute baute der UHC seinen Vorsprung weiter aus – zur zweiten Pause stand ein 1:7 auf der Spielanzeige.

Über die vergangenen 40 Minuten konnten sich die Ladies stetig steigern und starteten
motiviert ins letzte Drittel – die Mannschaft steckte sich das Ziel, die letzten zwanzig
Minuten der Saison nicht zu verlieren. Jetzt agierten die Münchnerinnen wach und
konnten dem Weißenfelser Tor zeitweise gefährlich nahe kommen, auch in der Defensive
arbeitete man konzentriert. Nach einem Time Out pushte sich das Team erneut und
kämpfte für das gemeinsam vereinbarte Ziel. Durch eine geschlossene
Mannschaftsleistung konnte dieses erreicht werden – ein versöhnlicher Abschluss in der
ersten Bundesligasaison der Damen.
Kat Chua bestritt ihr letztes Spiel für die Münchnerinnen und kehrt nach zwei
gemeinsamen Jahren wieder in ihre Heimat Australien zurück. Danke für die zwei
schönen, aber auch anstrengenden Saisons!
Text: Emma und Marina

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

X