Zweite Bundesliga – wir kommen!

Zweite Bundesliga – wir kommen!

Der 7:6-Auswärtserfolg hatte die Großfeld-Herren des FC Stern erneut in eine gute Ausgangslage für den Aufstieg in die Zweite Bundesliga gebracht. Würde es diesmal endlich mit einem Sieg und damit mit dem Aufstieg klappen? Oder gibt es doch den ultimativen Showdown mit einem dritten Relegationsspiel gegen USV TU Dresden? 

Fragen über Fragen – und die Stern-Herren gaben diesmal klare Antworten:

12:5 (3:1/5:1/4:3)! Sieg! Aufstieg! Noch Fragen?

Bereits im ersten Drittel waren die Münchner tonangebend, einzig die Chancenverwertung hielt das Ergebnis knapp. Dank der Treffer von Ole Neitz (5. Min.), Julian Rüger (11.) und Sören Krieger (20.) ging es mit einer 3:1-Führung in die erste Pause. Danach legten die Hausherren einen Blitzstart hin. Florian Felke (21.) und Kapitän Christian Graus mit einem Doppelpack (23./24.) sorgten binnen drei Minuten für eine Vorentscheidung. Auf einen Gegentreffer hatten Christian Lindquist im Powerplay (35.) und Philip Claudius (37.) mit ihren Treffern zum 8:2 die passende Antwort parat. Mit diesem Sechs-Tore-Vorsprung ging es ins letzte Drittel der Saison. Johannes Grimm (41./56.), Julian Rüger (45.) und Christian Lindquist (47.) machten das Dutzend voll, die zwischenzeitlichen Gegentreffer zum 12:5-Endstand konnten die Vorfreude auf die Schlusssirene nicht trüben. Danach brachen alle Dämme, Jubel und Erleichterung machte sich in den Gesichtern der Aufstiegshelden breit, die „Nie mehr dritte Liga!“ skandierten.

„Es ist ein unglaublicher Moment, endlich unser großes Ziel, den Aufstieg in die Zweite Bundesliga, erreicht zu haben. Meine Mannschaft hat eine unglaubliche Saison gespielt und hat nach dem verpassten Aufstieg und der Enttäuschung gegen Berlin Größe gezeigt. Nach dem knappen Sieg in Dresden haben wir heute ein super Match abgeliefert und uns für die letzten elf Monate belohnt“, freut sich Kapitän Christian Graus.

Elf Monate harter Trainingsarbeit lagen nun hinter den Schützlingen von Spielertrainer Julian Rüger, aus 20 Liga- und Aufstiegsspielen holten sie 18 Siege. Nur gegen Konstanz im Süddeutschen FinalFour und gegen Berlin im Regionalligameisterschaftsfinale gingen die Münchner nicht als Sieger vom Platz. Dafür wurde dann eben die Best-of-Three-Relegationsserie gegen Dresden mit 2:0 gewonnen.

Für Spielertrainer Julian Rüger war der Aufstieg der perfekte Abschied, das Gründungsmitglied des FC Stern sucht in der Schweiz neue Herausforderungen. Wir wünschen Julian alles Gute und viel Erfolg und bedanken uns für sein unermüdliches Engagement auf und neben dem Spielfeld für den FC Stern!

Text: Christian Graus

Link zum offiziellen Spielbericht: https://fvd.saisonmanager.de/index.php?seite=game&game=13621

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

X