News

Spielpläne, Scorerlisten, Tabellen findet Ihr im Saisonmanager
Saisonmanager
Berichte aus der Floorball-Abteilung findet Ihr hier.

 

Titel für die U15ll!

Gepostet von am Apr 24, 2018 in Featured, News U15 | Keine Kommentare

Titel für die U15ll!

Am vergangenen Sonntag konnte die U15II mit dem Gewinn der Platzierungsrunde einen tollen Schlussstrich unter eine lange Saison ziehen.

 

Zunächst stand die Eröffnungspartie des Spieltags gegen den Lokalrivalen, die Wikinger München, auf dem Plan. Nachdem man sich vom Spiel der U15I gegen Kaufering hatte inspirieren lassen, legten die Jungs um den am heutigen Tag überragenden Rückhalt Konstantin Mayr offensiv los wie die Feuerwehr. Zwar konnte die Spannung nicht über die gesamte Spielzeit hochgehalten werden – am Ende stand jedoch ein ungefährdeter und verdienter 9:3 Erfolg.

Da Ingolstadt/Nordheim im Anschluss „nur“ einen 6:2 Sieg gegen die Wikinger einfahren konnte stand fest, dass der U15II aufgrund der besseren Tordifferenz ein Unentschieden zum Titelgewinn der Platzierungsrunde reichen würde. Und auch im Spiel gegen Ingolstadt/Nordheim gelang der Start perfekt. Mit konsequenter Defensivarbeit konnten die starken Individualisten der Donaufloorballer in Schach gehalten werden, sodass ein 2:0 Halbzeitstand auf der Anzeigetafel stand. In einer spannenden zweiten Hälfte waren es dann vor allem Konstantin Mayr und die gut funktionierende Offensive, die den am Ende ungefährdeten 8:4 Sieg sicherten. Entsprechend groß war die Freude über den Erfolg!

Damit endet eine wirklich erfolgreiche Saison für die U15II, die als Außenseiter in die Saison gestartet war, mit dem Titel der Platzierungsrunde. Nach einer konsequenten Entwicklung funktionierte die Mannschaft im Zusammenspiel immer besser und fand sich als Team. Der starken individuellen und kollektiven Entwicklung der Mannschaft folgten auch die Ergebnisse – war man in der Hauptrunde Ingolstadt/Nordheim noch unterlegen, konnte man in der Platzierungsrunde zunächst ein Unentschieden erringen und am abschließenden Spieltag gegen in Bestbesetzung angetretene Ingolstädter/Nordheimer einen Sieg einfahren. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für die tolle Saison!

U15 I sichert Vizemeistertitel

Gepostet von am Apr 22, 2018 in Featured, Floorball Junioren | Keine Kommentare

U15 I sichert Vizemeistertitel

Gegen Puchheim sollte eigentlich nichts anbrennen an diesem letzten Spieltag und vielleicht könnte man ja die Kauferinger auf dem falschen Fuß erwischen. Der Vizemeister schien sicher. Der Grundstein dazu wurde am letzten Spieltag mit dem Sieg über den SV Haunwöhr gelegt.

Im ersten Spiel des Tages gegen die Sportfreunde Puchheim waren die Kräfteverhältnisse unzweifelhaft. Selbst den Ausgleichstreffer zum 1:1 nach 54 Sekunden erzielten die Sterne selber per Eigentor. Auch ein Unterzahlspiel wegen Wechselfehlers konnten die Puchheimer nicht nutzen. Ein Pausenstand von 10:1 und ein Endstand von 22:3 waren eindeutig.

Die Kauferinger hatten mit Haunwöhr wenig Mühe und gewannen verdient mit 13:2.

Das letztes Spiel der Saison bestritten somit der Zweite FC Stern gegen den führenden VfL Kaufering – ein Klassiker. Im Hinspiel noch mit 4:14 untergegangen, hatten die Sterne intensiv an ihrer Verteidigung gearbeitet.

Das Spiel begann gleich mit vollem Tempo. Die Teams kennen sich – kein vorsichtiges Abtasten nötig. Die Sterne erwischten dieses Mal den besseren Start und konnte nach 2:28min nach Tor von Luis in Führung gehen. Jonas Fellner von den RedHocks glich eine Minute später aus. 40 Sekunden später ist Stern wieder in Führung, Ausgleich 90 Sekunden später, Führung, Ausgleich, erstmalige Führung der Kauferinger, Ausgleich durch Stern.

Mit 4:4 geht es in die Pause, wobei die Kauferinger Probleme mit den Tempogegenstößen der Sternler haben, aber Ihrerseits mit Geduld und schnellem Verschieben Chancen erzwingen. Schüsse aus der Distanz werden aber von beiden Torhütern gnadenlos aus der Luft gefischt. Weiterhin volles Tempo bei beiden Mannschaften mit Wechseln ca. alle 45 bis 60 Sekunden. Die Kauferinger sind deutlich defensiver, wenn die erste Reihe auf dem Feld ist und deutlich aggressiver, wenn die zweite Reihe den Ball führt. Die Raumdeckung auf beiden Seiten ist größtenteils konsequent, es werden aber auch Chancen liegen gelassen.

Die zweite Halbzeit sieht in den ersten 10 Minuten ähnlich aus. Nach 30 Spielminuten steht es 5:5. Dann beginnen die mit drei Reihen spielenden Kauferinger den Druck nochmals zu erhöhen und die Konzentration der Sterne läßt nach – nur minimal, aber es reicht für die Kauferinger. Trotz überstandener Unterzahl kann Kaufering weitere 4 Treffer erzielen, Stern aber nur noch eines: Torhüter Daniel fischt den Ball aus der Luft, Yannik und Tjare sprinten sofort los, Daniel wirft auf Yannik aus, der verlängert auf Tjare und der braucht nur den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei zu lenken. Der Gegenstoß dürfte weniger als 3 Sekunden gedauert haben.

Am Ende steht wieder einmal die Erkenntnis: Kaufering ist Meister, aber wir spielen auf Augenhöhe. Alesandro, Daniel (T), Finn, Luis, Sebastian, Tjare und Yannik (C) nahmen im Anschluss ihre Medaillen entgegen. Gratulation auch an die Jungs, die nicht anwesend waren: Florian, Julius und Rasmus.

Weiter geht es am 12. Mai mit den Süddeutschen Meisterschaften in Kaufering gegen TV Schriesheim, TSV Calw und VfL Kaufering.

Ungeschlagen bayrischer Meister!

Gepostet von am Apr 18, 2018 in Featured, News U14 weiblich | Keine Kommentare

Ungeschlagen bayrischer Meister!

Die U15 Girlies spielen bislang eine sehr gute Saison und sind in der Liga ungeschlagen. Dies wollte man auch so am letzten Spieltag bleiben. Deshalb stand für jede einzelne Spielerin fest, es konnte an diesem Tag nur das Ziel „Bayrischer Meister der U15 Juniorinnen“ geben. Ob dies erreicht werden konnte, könnt ihr im folgenden Text lesen.

 

Im ersten Spiel gegen den letztplatzierten Gastgeber Lumberjacks Rohrdorf, hatten die erstplatzierten Stern-Girlies die Favoritenrolle nach der Tabellensituation inne. In den ersten Spielminuten sah es jedoch nicht danach aus, als wären die Münchnerinnen die bessere Mannschaft. Eigene Fehler führten immer wieder zu Konterchancen für die Lumberjacks. In der vierten Spielminute traf dann jedoch Josefine Liebetrau auf Zuspiel von Hannah Piehlmeier zum 1:0. Knappe zwei Minuten später positionierte sich Zoé Douxchamps gut und traf zum 2:0. Wenn man nun dachte, der Bann sei gebrochen und die Sternlerinnen kommen zu ihren Toren, so wie man es von ihnen gewohnt ist, der lag falsch. Sie ließen mit dem nächsten Tor bis in die 12. Spielminute auf sich warten. Hannah Piehlmeier auf Zuspiel von Laura Söntgen platzierte das Runde im Eckigen. Bis zur Halbzeit konnten dann die Girlies aber noch den Spielstand auf 5:0 zu ihren Gunsten erhöhen.

Trotz des Spielstands von 5:0 spielten die Mädels nicht auf ihrem spielerisch höchsten Niveau. Dies wollten sie in der zweiten Hälfte besser machen.

Jedoch wirkten die Girlies noch immer unkonzentriert, so dass es über 6 weitere Minuten im zweiten Abschnitt dauerte bis das nächste Tor fiel. Die Lumberjacks spielten in der zweiten Hälfte noch stärker auf und nutzten jeden Fehler der Münchenerinnen aus, scheiterten meistens aber an der Stern-Torhüterin Franziska Barner. In der 29. Spielminute war aber auch sie geschlagen und Rohrdorf verkürzte auf 6:1. Die Antwort erfolgte jedoch sofort, 40 Sekunden später stellte Felina Köppl auf Zuspiel von Kalina Kürten den ursprünglichen Vorsprung wieder her. Bis zum Ende des Spiels fielen 4 weitere Tore, was zu einem Endstand von 10:2 für die Girlies führte.

 

Da das Spiel nicht das Beste war, wollte die ganze Mannschaft das Spiel möglichst rasch abhaken und nach vorne schauen. Die Trainerinnen Kathleen Chua und Margrit Rüst machten in der Pause zwischen den Spielen nochmal deutlich, dass eine solche Leistung gegen Kaufering nicht reichen wird, um bayrischer Meister werden zu können. Deshalb weckten sie nochmals den Kampfgeist im Team. Die Münchnerinnen starteten gegen VfL Red Hocks Kaufering hochmotiviert und wurden in der 3. Minute ein erstes Mal belohnt. Knappe 90 Sekunden später traf Kaufering zum Ausgleich. Daraufhin folgten 10 torlose Minuten mit unzähligen Chancen auf beiden Seiten. Unter anderem wollten mehrere Schüsse von Rebecca Brüll nicht ins rote Eckige, auch weil die Torhüterin stets am richtigen Ort war. Doch in der 16. Minute konnten die Münchnerinnen den Führungstreffer erzielen. Knappe zwei Minuten später glichen jedoch wiederum die Kauferinger Mädels zum 2:2 aus, was zugleich den Zwischenstand der ersten Hälfte bedeutete.

Den Girlies war bewusst, dass eine Niederlage mit 2 Toren Differenz für den bayrischen Meistertitel reichen würde, doch man wollte nichts anbrennen lassen. Spätestens als Kaufering dann aber 22 Sekunden nach Wiederanpfiff zum Spielstand von 2:3 erhöhte, wurden auch die letzten schlafenden Hunde geweckt. In der 27. Spielminute erzielte Kapitänin Emma Schröferl auf Zuspiel von Felina Köppl den Ausgleichstreffer. Mit drei weiteren Toren in Folge gelang es den Girlies erneut in Führung zu gehen und die Ordnung wieder herzustellen, ehe Kaufering den Anschlusstreffer zum 6:4 erzielte. In der zweitletzten Spielminute netzte Natalie Duscherer auf Zuspiel von Lotta Leonhardt zum 7:4 Endstand ein.

 

Als der Schlusspfiff ertönte, gab es kein Halten mehr für das gesamte Team. Es wurde euphorisch über den Gewinn des Pokals mit den Fans gefeiert, so dass die Strapazen von den Spielen schnell vergessen waren. In ihrer Euphorie vergaßen die Girlies aber auch nicht ihren Trainer Florian Felke, der leider beruflich in den USA war und an diesem Spieltag nicht teilnehmen konnte. Per Telefon feierte man gemeinsam den Erfolg der Meisterschaft. Als ungeschlagener bayrischer Meister reisen die Mädels nun zur DM der U15 Juniorinnen nach Berlin.

U9 feiert Meistertitel

Gepostet von am Apr 18, 2018 in Featured, Floorball Junioren | Keine Kommentare

U9 feiert Meistertitel

Die Ausgangssituation war gut. Die Mannschaft reiste mit 3 Punkten Vorsprung als Tabellenführer nach Rohrdorf. Doch es sollte alles andere als ein Spaziergang werden.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Lumberjacks aus Rohrdorf, die sich im Laufe der Saison ebenfalls mächtig gesteigert hatten. Die Sterne begannen nervös, doch gelangen ihnen in der ersten Halbzeit zwei Tore. Nach zwei Gegentreffern durch die Gastgeber stand es bis in die vorletzte Minute der Partie ausgeglichen 2:2. Erst durch ein spätes Tor zum 2:3 eroberte der FC Stern die Führung wieder zurück, die die Mannschaft gegen die Hausherren bis zum Schluss verteidigen konnte. So ging das Team nach einem sehr engen Spiel glücklich als Sieger vom Feld.

Damit fehlte gegen die Tabellenzweiten, die Piranhas aus Amendingen, nur noch ein Punkt zum Titel. Doch hätten auch die Allgäuer ihrerseits mit einem Sieg gegen die Sterne noch Chancen auf Platz eins gehabt. Nach Anpfiff schoss unsere Mannschaft schnell das erste Tor. Doch dann schien der gegnerische Kasten wie zugenagelt. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit gelang dem FC Stern kein weiteres Tor. Im Gegenteil: In der 2. Halbzeit glichen die Piranhas nach einem Konter aus, und das Spiel stand auf des Messers Schneide. Es blieb schließlich beim 1:1 und die Kinder der U9 des FC Stern wurden mit der Bayerischen Meisterschaft belohnt.

Jubelnd und überglücklich wurde nach der Siegerehrung mit Medaillen und Pokal posiert, und manche Ehrenrunde in der Halle gedreht: Ein wunderbarer Saisonabschluss, auch wenn unsere angestammte Trainerin Jule Weber nur in der Ferne mitfiebern konnte, aber von Sönke Grimpen hervorragend vertreten wurde, der das Team zusammen mit Jonatan Förster betreute.

Johannes Schmidt-Wellenburg

Niederlage zum richtigen Zeitpunkt!

Gepostet von am Apr 11, 2018 in Featured, Herrenfloorball | Keine Kommentare

Niederlage zum richtigen Zeitpunkt!

Zwar ist der Aufstieg das erklärte Saisonziel, dennoch hatten sich die Herren mehr vorgenommen für die Süddeutsche Meisterschaft. Einer Halbfinalniederlage gegen Konstanz folgte ein überzeugender Sieg im bayrischen kleinen Finale gegen die Nut’s Nürnberg.

United Lakers Konstanz – FC Stern 5:2 (3:0/ 1:1/ 1:1)

Zunächst sollte ein druckvoller Beginn den Druck auf den Zweitplatzierten aus Baden- Würtemberg erhöhen. Doch gefährlich wurden nur die Konstanzer Konter. Nach knapp 6 Minuten war dann das 1:0 fällig. Einer unnötigen Strafe folgte das 2:0, vor Drittelende klingelte es zum dritten Mal. Auch das zweite Drittel begann ungünstig aus Sicht der Münchner. Direkt nach Wiederanpfiff führte ein riesiger Verhau in der Defensive zum 4:0. Es blieben 35 Minuten um den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen. Die United Lakers hatten ihre Offensive inzwischen weitestgehend eingestellt. Die Sternler versuchten viel jedoch führten viele falsch getroffene Entscheidungen zu Angriffen, die keine gefährlichen Abschlüsse nach sich zogen. So war es auch ein Abstauber, den Julian Rüger zum Anschlusstreffer verwerten konnte. Mit 4:1 ging es also in den Schlussabschnitt. Viele Angriffe führten zu keinem Erfolg. 4 Minuten vor dem Ende wurde dann der gut aufgelegte Goalie Simon Büschges durch einen weiteren Feldspieler ersetzt. Es dauerte bis zur 59. Minute, bis wieder Julian Rüger von Johannes Grimm freigespielt wurde und auf 4:2 stellen konnte. Doch weitere Angriff führten nicht zum Erfolg, im Gegenteil. Ein Empty- Net- Tor führte zum 5:2 Endstand.

Nut’s Nürnberg – FC Stern 1:6 (1:2 /0:0/ 0:4)

Nach der Niederlage galt es also nun wieder in die Spur zu finden. Das erste Drittel zeigte sofort, dass jeder einzelne Reaktion zeigen wollte. Viele Gute kontrollierte Angriffe, motivierte Zweikampführung. Alle wollten Wiedergutmachung. Auch das 1:0 war schön herausgespielt. Nachdem man sich in der gegnerischen Hälfte festgesetzt hatte, kam Sebastian Loy – der das gesamte Wochenende glänzend aufgelegt war- zum Abschluss, Christian Lindquist konnte den Abpraller verwerten. Dem 1:1- Ausgleichstreffer folgte die nächste Druckphase, im Powerplay konnte dann Kapitän Christian Graus nach schönem Pass von Jannik Wahl einschieben. Das Mitteldrittel war sehr intensiv, jedoch konnte kein Team Profit daraus schlagen. Viele Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt. Im Schlussabschnitt konnten die Hauptstädter dann nochmal einen Gang höher schalten. 3:1 durch Rüger, Lindquist im Powerplay, wieder Rüger stellten auf 5:1. Auch zwei Unterzahlsituationen wurden bravourös überstanden, fast viel sogar der nächste Treffer. Kurz vor Schluss konnte ein Abschluss von Vanoni erst im Schutzraum geblockt werden, den fälligen Penalty konnte Sören Krieger nicht verwerten. Doch das Powerplay zeigte sich abermals gut aufgelegt. Rüger auf Lindquist, 1 Sekunde vor Ende war der Endstand hergestellt.

„Auf und neben dem Platz sind wir an dem Wochenende näher zusammengerückt. Auch die Niederlage kam denke ich zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben die ganze Saison nahezu keine Konkurrenz gehabt, da holt uns das wieder ein wenig auf den Boden und erinnert uns daran, dass nichts ein Selbstläufer ist und wir bis zum Playoff- Halbfinale wieder arbeiten müssen! Das haben wir dann gegen Nürnberg auch gleich begriffen“ so Spielertrainer Julian Rüger.

Das Halbfinale um den Aufstieg findet am 13.05 um 16:00 in heimischer Halle statt. Gegner ist dann der Verlierer aus dem Duell Black Wolves Dessau – SCS Berlin.

Mit Rekordsieg zum Final-Four

Gepostet von am Mrz 28, 2018 in Featured, Herrenfloorball | Keine Kommentare

Mit Rekordsieg zum Final-Four
Platz Eins und damit der Gewinn der Bayerischen Meisterschaft waren den Großfeld-Herren bereits vor dem letzten Spieltag der Regionalliga Süd nicht mehr zu entreißen – trotzdem machten sie im Heimspiel gegen die Panther Regensburg richtig Betrieb: 20:0 (5:0/8:0/7:0)!
Nein, es ist kein Schreibfehler – die Stern-Jungs schossen sich für das Süddeutsche FinalFour richtig warm und erzielten zwanzig Treffer. Spielertrainer Julian Rüger und Christian Lindquist ragten mit je drei Toren und vier Assists heraus. Die weiteren Treffer zum höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte der Großfeld-Mannschaft erzielten Jannik Wahl (2), Sebastian Loy (2), Federico Vanoni (2), Florian Felke (2), Ole Neitz, Philip Claudius, Philipp Kuhnert-Fischer, Jann Zurbuchen und Christian Graus sowie ein Eigentor der Gäste. „Nachdem wir letztes Jahr nur Zweiter geworden sind, freuen wir uns sehr über den Gewinn der Bayerischen Meisterschaft. Das Spiel heute war ein schönes Erlebnis, wir dürfen es aber nicht überbewerten. Beim Final-Four  geht es wieder bei Null  los. Ziel  ist  klar  die  Titelverteidigung des  Süddeutschen Meisterstitels“, resümiert Kapitän Christian Graus die aktuelle Lage.
Damit gibt er auch die Richtung vor für das am 7. und 8. April in Stuttgart stattfindende „Süddeutsche   Final-Four“.   Als   Gruppenerster   treffen   die   Stern-Herren   auf   den Zweitplatzierten aus Baden-Württemberg, die United Lakers Konstanz. Die Nuts Nürnberg und die Giants Karlsruhe komplettieren das Feld, das um den Pokal spielt, der letztes Jahr nach einem dramatischen Finale in die Vitrine des FC Stern wanderte. Für die Münchner um Spielertrainer Julian Rüger ist das Final-Four die Generalprobe für die Aufstiegsspiele im Mai. Eine   Titelverteidigung   und   damit   der   Gewinn   des   „Doubles“   wäre   dafür   die   perfekte Vorbereitung.
Text: Christian Graus
Fotos: J. Rohra, Sven Auerswald

10 Minuten am Titel vorbei

Gepostet von am Mrz 19, 2018 in Featured, News U13 | Keine Kommentare

10 Minuten am Titel vorbei

Vergangenen Samstag fand in der heimischen Berufsschule der letzte Spieltag der Meisterrunde der U13- Junioren statt. Nach einer Niederlage gegen den Meister aus Kaufering und einem überzeugenden letzten Spiel gegen Amendingen steht am Ende der Saison der zweite Platz und somit die Qualifiaktion zur Süddeutschen Meisterschaft zu Buche.

Vergangene Woche hatte man den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Kaufering noch schlagen können. Ein weiterer Sieg hätte die Meisterschaft bedeutet. Das Spiel startete jedoch nicht nach Maß. Nach nur 78 Sekunden konnten die Gäste vom Lech schon zwei Mal einnetzen. In der Folge fanden die Jungs jedoch besser ins Spiel. Viele Abschlüsse und eine stabile Defensive führten zu einer 3:2 Halbzeitführung für die Sternler.
Der erwartete Sturmlauf der Red Hocks begann nach einer kurzen Abtastphase nach dem Wiederanpfiff. Das 3:3 fiel nach18 Minuten, ab diesem Zeitpunkt war der Wille auf Seiten der Kauferinger einfach größer. Innerhalb der letzten 10 Minuten konnten die Münchner nahezu keinen gefährlichen Abschlüsse kreiieren, die Defensive wurde überrannt. Am Ende stand eine 3:9- Niederlage auf der Anzeigetafel. Gleichbedeutend damit war der Meisterschaftsgewinn der Red Hocks.

In der zweiten Partie des Tages ging es gegen die Stadtbachpiranhas aus Amendingen. Ein Sieg würde den zweiten Platz sichern. Doch nach einigen kleinen Ausrutschern in der Saison war den Jungs die Nervosität anzumerken. Im Hinspiel war bei einem 19:1 noch nix angebrannt, nach einem Halbzeitstand von 6:4 war an diesem Tag noch nichts entschieden. In der zweiten Hälfte fanden die Sternler besser ins Spiel und konnten einen im Endeffekt ungefährdeten 17:6- Sieg einfahren.

Durch den Sieg im direkten Vergleich mit den Donau Floorballern steht konnte man sich zur Süddeutschen Meisterschaft qualifizieren. Diese findet am 21.04 in Donauwörth statt. Gegner sind dann die Red Hocks Kaufering und die zwei Baden- Würtembergischen Vertreter vom TV Schriesheim und der Calw Lions. Bei einer Platzierung unter den besten zwei Teams würde man sich zur DM Anfang Juni qualifizieren.

Sternenschar in Hobbyrunde gefordert

Gepostet von am Mrz 13, 2018 in Featured, Floorball, Floorball Mixed / Hobby | Keine Kommentare

Sternenschar in Hobbyrunde gefordert

Unsere Sternenschar war wieder on Tour, diesmal bei den Oiden Wikingern des PSV München. Die Anfahrt war also nicht wirklich weit. Somit waren fast alle Spieler frisch beim Eröffnungsspiel. Es ging direkt gegen den Turnierfavoriten, die ZHS Dukes Minga. Diese legten dann auch mächtig los und der FC Stern war überwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt. Nach dem 0:2 ließ der Dauerdruck etwas nach und somit konnten wir am Ende noch zum 1:2 Endstand nach einem schönen Schuss in die linke obere Ecke durch Aron verkürzen. Also letztlich ein ordentliches Ergebnis gegen die Dukes, hier hatten wir nicht wirklich mit Punkten gerechnet.

Das zweite Spiel war gegen die Nut´s 04 Nürnberg. Zwischenzeitlich hatten in unserer Gruppe die starken Kauferinger der ZHS ein 2:2 Unentschieden abgetrotzt. Es war also klar, dass wir gegen Nürnberg punkten mussten, um nicht den letzten Platz der Gruppe zu belegen. Schließlich war das Spiel um Platz 5 das ausgemachte Mannschaftsziel. Ein 2:1 mit beiden Toren von Aron gegen Nürnberg machten den knappen Sieg schließlich klar und wir gingen somit zwar gestärkt aber vielleicht zu entspannt in das letzte Spiel der Vorrunde.

Gegen Kaufering waren wir vorgewarnt, aber gegen das körperlich robust auftretende und schussstarke Team letztlich mit 0:4 ohne echte Chance. Am Ende reichte aber der eine Sieg zum Spiel um Platz 5. Gegner wurde Rapid Vilsheim, die sich im letzten Vorrundenspiel der Gruppe B einen hitzigen Fight gegen den TSV Mainburg Haie lieferten. Gegen uns war Vilsheim zwar an der Bande körperlich sehr präsent, ließ aber doch den ein oder anderen Freiraum zu und so konnten wir das Spiel letztlich mit 3:0 durch die Tore von Lukas und 2x Jeske gewinnen. Im Finale standen sich dann die ZHS und Kaufering gegenüber. Die ZHS konnte das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden und gewannen so das Turnier.

Fazit: starke Leistung unserer beiden Torhüter Luca und Sönke, 2 Siege und 2 Niederlagen aus 4 Spielen und Platz 5 des Turniers für unser Hobbyteam können sich sehen lassen, vor allem weil wir gegen beide Finalteilnehmer gespielt haben. Darüber hinaus möchten wir uns bei unseren Gastspielern und Freunden, den Odenwaldwölfen aus Mosbach, ebenfalls ein Hobbyteam, bedanken. Hat echt Spaß gemacht mit Euch zusammen. Wir hoffen, ihr seid an dem Abend noch gut heim gekommen. Fortsetzung folgt bestimmt.

Keine Punkte in Puchheim

Gepostet von am Mrz 13, 2018 in Featured, Floorball Junioren | Keine Kommentare

Keine Punkte in Puchheim

Zusammengefasst könnte man unseren dritten Spieltag in der Platzierungsrunde mit den Worten „Tag der offenen Tür“ beschreiben. Allerdings gilt dies nicht für unseren Torwart Niklas, der noch höhere Niederlagen durch großartige Reaktionen verhindert hat. Ich als Trainer frage mich, warum wir gegen die Mannschaften Puchheim/Haunwöhr und PSV Wikinger so schlecht verteidigt haben.

Das Spiel gegen Puchheim/Haunwöhr lässt sich schnell einordnen – gegen eine gut stehende Verteidigung und schnelle Stürmer hatten wir wenig entgegen zu setzen. Immer und immer wieder stand ein Spieler frei vor Niklas und wurde mit guten Pässen in Szene gesetzt und diese konnten dann mit wenig Mühe einnetzen. Das 3:16 ging am Ende völlig in Ordnung, weil wir es nicht geschafft haben, das Zentrum vor Niklas zu decken.

Im Spiel gegen die Wikinger setzte sich das Dilemma der fehlenden Verteidigung fort, allerdings wog das Spiel doch mehr hin und her und wir erarbeiteten uns viele Chancen, von denen etwa nur die Hälfte in Tore umgemünzt wurden. Auf der anderen Seite waren die Wikinger eiskalt im Ausnutzen der Chancen, so dass am Ende ein 10:15 zu Buche stand.

Glückwunsch an beide Mannschaften zu den Siegen.

Jetzt heißt es Mund abputzen, am Donnerstag und Freitag gut trainieren und am Samstag nochmal alles geben, und dann die Wikinger und die Puchheim Mädels zu besiegen, um die Chance auf den 2. Platz in der Platzierungsrunde zu erhalten. Das Trainerteam wird alles geben, die Jungs gut einzustellen und die Bitte an die Eltern und Fans geht raus, uns am Samstag daheim laut anzufeuern, damit auch wirklich das letzte Körnchen rausgeholt wird.

Fede und Sven

U13 Girlies werden Bayerischer Meister

Gepostet von am Mrz 12, 2018 in Featured, Floorball Juniorinnen | Keine Kommentare

U13 Girlies werden Bayerischer Meister

Für den letzten Spieltag in der U13 Juniorinnen Liga machten sich die Girlies vom FC Stern auf den Weg nach Landsberg, wo die Mädels vom VfL Kaufering warteten. Die letzten beiden Spiele gingen auf das Konto der Girlies, aber der Gegner war auf keinen Fall zu unterschätzen.

Hochmotiviert starteten die Stern Girlies in die erste Partie. Es dauerte nur 2 Minuten bis Stefanie ihre Mannschaft in Führung schoss. Von Beginn an dominierte die Mannschaft vom FC Stern das Spiel und erhöhte den Spielstand bis zur Pause auf 4:0. Nach der kurzen Verschnaufpause wollte man an die gute Leistung der ersten Spielhälfte anknüpfen und nicht nachlassen. Die Mädels vom VfL kamen immer gefährlicher auf das Tor der Girlies und kreierten gefährliche Torchancen. Viele Male gelang es aber Torhüterin Merle blitzschnell zu reagieren und den Kasten sauber zu halten. In der 9. Spielminute erhielten die Girlies eine 2’ Strafe wegen Bodenspiels. Hier schafften es Franzi und Stefanie die Unterzahlsituation ohne ein Gegentor zu überstehen. Die Gegnerinnen erhöhten den Druck und wurden bissiger, doch die Girlies blieben wortwörtlich am Ball und schraubten das Ergebnis auf 8:0 hoch. Kurz vor Spielende gelang es dem VfL Kaufering das 8:1 zu erzielen.
Bereits nach dem 1. Spiel waren die Stern Girlies schon bayerischer Meister, aber das letzte Spiel der Liga wollte man trotzdem gewinnen und ungeschlagen bleiben.

Zweites Spiel, gleicher Gegner. Eine Minute nach Anpfiff war es wieder Stefanie, auf Zuspiel von Franzi, die zum 1:0 einnetzte. Und nur 3 Minuten später gelang es Anna die Führung auszubauen. Die Münchnerinnen drehten das Ergebnis mit einem Doppelschlag auf 4:0 auf. Trotz des guten Starts wendete sich das Blatt gegen die Girlies. Der VfL gab nicht auf und zeigte, dass auch sie Tore schießen konnten. Innerhalb weniger Minuten verkürzten sie auf 4:2. Von da an waren die Gegnerinnen hellwach und vor allem hungrig auf mehr Tore. Trainerin Zarguna versuchte die Mädels in ihrer Pausensprache zu motivieren weiter zu kämpfen und nicht aufzugeben.

Beide Mannschaften starteten in die letzten 15 Minuten des Spiels. Gleich zu Beginn  wieder ein Treffer für die Girlies. Von da an erwartete die Zuschauer ein spannendes Spiel. Die Spielerinnen wollten sich nichts schenken und es wurde auf beiden Seiten hart gekämpft. Doch der Spielaufbau fiel den Girlies schwerer als zu Beginn und so kam es immer wieder zu hektischen Situationen auf dem Feld. Immer wieder kamen die Gastgeberinnen mit einfachen Pässen durch die Verteidigung der Sterne durch, wodurch sich Torhüterin Caro oftmals unter Beweis stellen musste. Trotz der unzähligen Paraden von Caro gelang es den Mädels vom VfL das Ruder herumzureißen und der FC Stern musste 4 Tore einstecken. Kurze Zeit später, dann sogar der Ausgleich. Der Wille zu gewinnen war auf beiden Seiten vorhanden, doch alle Torversuche scheiterten an der Kauferinger Torhüterin. In der 14. Spielminute dann der erlösende Treffer durch Anna. Endstand 7:6.

Somit blieben die U13 Girlies ungeschlagen und holen sich den bayerischen Meistertitel in der U13 Juniorinnen Liga durch viel Kampfgeist und einer tollen Teamleistung!

Text: Zarguna

X